Bordeaux

Bordeaux lässt sich nicht in wenigen Worten beschreiben. Ich behaupte nicht, dass ich mich auskenne oder – verwegen – alles wüsste. Während der Ausbildung war uns schnell klar, dass die billigsten Weine aber auch die teuersten Weine der Welt aus Bordeaux stammen. Das unterstreicht die Größe der Weinbauregion, ihre Vielfalt und einhergehend auch die Dichte der Weltklasse-Weine. Bordeaux hat eine lange Weinbau-Tradition. Von historischer Bedeutung ist die Klassifikation von 60 Châteaux aus Médoc und (einem aus) Pessac-Léognan in fünf Kategorien von 1855. Sie gilt nahezu unverändert bis heute. Inzwischen wirkt sie jedoch oberflächlich, weil sie Weingüter mit ihrer Rebfläche klassifiziert und nicht das Weinmachen, die Qualitäten im Weinkeller des Weingutes. Heute sind viele neue Inhaber, Teilhaber, nationale und internationale Investoren in Bordeaux ansässig und auch deswegen hat sich die Weinwelt in Bordeaux verändert. Bordeaux braucht Zeit, viel Neugierde und oftmals einfach unbeschwertes Genießen.